Rollerfreunde Ostholstein RFO
Je OLLER desto schneller der ROLLER

Lauenburg-Tour

Vatertagstour nach Lauenburg

 

Pünktlich um 9.00 Uhr ging es bei strahlendem Sonnenschein wie immer ab Neustadt los. Unterwegs gabelten wir noch weitere Rollerfreunde auf. An der Blücher Eiche, bei Louis und am Schloss Wochtersen. Jürgen wollte uns noch zum kostenlosen shopping bei Louis einladen, hatte aber leider den Schlüssel verloren. Hoffentlich hat er ihn nur zu Hause vergessen und findet ihn wieder….könnte sonst teuer werden!

Am letzten Treffpunkt waren wir denn 13 Rollerfreunde und das sollte einem Wildschwein kein Glück bringen! Auch aus diesem Grund wurde überlegt die Teilnehmerzahl für so eine Tour zu begrenzen.

 

Unterwegs hatte André seinen Glauben verloren und hat sich fremde Götter bzw einer anderen Göttin zugewandt.

 

Tourguide H1 führte, dank seines modernen, fest installierten Navis die Jungs und Mädels über schöne Strecken nach Lauenburg. Hier wollten wir mit einem Ausflugsschiff das Schiffshebewerk durchfahren. Leider kannte der Kartenverkäufer nicht den Unterschied zwischen Sonntag und Feiertag und so fuhr die angekündigte Tour um 13.00 Uhr heute nicht und somit ging es die 300m wieder zu Fuß zurück zur Ausstellung. Snoopy und ich nutzten das schöne Wetter und gingen zur Aussichtsplattform.



Unter dem Hebewerk wurden die Interessierten Besuchern durch ein Dach geschützt, da es durch den Schiffstransport doch zu  erheblichen Wasserspritzern kommt. Da Vatertag war, kamen ca weitere 100 Jugendliche zum Schiffshebwerk und feierten hier ausgiebig „ihren“ Vatertag mit Bollerwagen, Musik und alkoholischen Flüssigkeiten. Selbst die Polizei „feierte“ mit und musste nicht einschreiten.

Über 182 Stufen (zzgl. denen der Aussichtsplattform) „kletterten“ wir hinauf, um den schönen Ausblick genießen zu können.

Den Imbiss am Schiffshebewerk ist wirklich nicht zu empfehlen und das dachte sich Erich auch und ist lieber zum Essen gleich ins Hotel gegangen.

Wie immer fahren wir am Ende einer Tour gerne noch in ein Café, aber diesmal war das Café in Klein Zecher geschlossen….und das an einem Feiertag!??

Wir fuhren dann weiter direkt zum Schalsee zum Café Kutscherscheune. Hier war es voll ohne Ende, aber dank des netten, fleißigen Personals und anderen netten Gästen, haben wir hier schnell einen 12er Tisch erhalten. Erich hatte sich bereits unterwegs „abgeseilt“ da sein Essen im Hotel wohl auch da nicht gerade gut gewesen ist. Gute Besserung Erich!

Leider waren wir spät dran und andere Gäste hatten uns bereits viele Torten weg gegessen aber für uns reichte es allemal. Riesige, leckere Torten waren hier zur Auswahl. Ich habe natürlich gleich 2 Stücke bestellt….hmmm lecker besonders das Rhabarber-Erdbeer-Baiser-Stück war traumhaft. Dass Reiner und Hanne aus Hamburg sind, merkten wir sofort, sie sind reine Fleischfresser! Die beiden bestellten sich jeweils einen riesigen Wildschweinburger! Dieser Burger reicht locker für 2 Personen. Reiner versprach uns im Juli eine Ausfahrt nach Hamburg, dort will er uns einmal „sein“ Hamburg zeigen. Reiner, das wurde gleich fest notiert!

Hier trennten wir uns nach dem Café auch von Reiner und Hanne…..und es lag wirklich nicht an dem notgeschlachteten Wildschweinen.

Die Fußball WM fängt zwar erst im Juni an, aber der Ort Zuckerhut, den wir durchfuhren, erinnerte uns doch sehr stark an Brasilien. Leider fehlte hier der schöne Strand und die knackigen braunen, leicht bekleideten…. na ja…ihr wisst schon.

 

Unseren letzten gemeinsamen Stopp hatten wir wieder bei Louis – nein, Jürgen hatte den Schlüssel immer noch nicht gefunden – und waren aller der Meinung: Das war eine tolle Tour, eine tolle Strecke mit einem Top Tourguide.


 

Wir fuhren dann noch einmal nach Timmendorf zum Eisessen und waren dann abends um 21.00 Uhr zu Hause.

 

Danke H1 für diese schöne Tour hat Spaß gemacht.